Denken Sie immer auch an die Technik-Laien unter den E-Mail-Empfängern

Bei Untersuchungen haben wir festgestellt: Technisch weniger affine Empfänger betrachten HTML-E-Mails mit fehlenden Grafiken nicht selten als „kaputt“ und verschmähen vorschnell den Inhalt.

Betrachten Sie es daher nicht als selbstverständlich an, dass Empfänger wissen, wie sich Grafiken nachladen lassen. Gehen Sie auch nicht davon aus, dass Empfänger Lust haben, die Browseransicht aufzurufen oder Sie gar in ihre Kontaktliste „vertrauenswürdiger Absender“ aufzunehmen. Nicht alle sind technisch so versiert und geduldig wie Sie!

Hier meine Tipps:

  • Achten Sie darauf, dass die E-Mail auch ohne Grafiken Neugierde weckt. Mit einem Preheader sowie ALT-Texten lassen sich Angebote attraktiv umschreiben.
  • Platzieren Sie essentielle Inhalte wie die Art des Angebots sowie Preisangaben nie (ausschließlich) in Grafiken!
  • Der CTA-Button (Call-to-action) sollte auch ohne nachgeladene Grafiken gut zu erkennen und klickbar sein.
  • Last but not least: Betten Sie (wichtige) Grafiken ein. Überstrapazieren Sie dabei jedoch nicht die Bandbreite der Empfänger. Das gilt generell, denn auch das Nachladen von speicherintensiven Grafiken ist nicht sehr anwenderfreundlich.

You may also like...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *