Erfolgsmessung

5 Tipps für erfolgreiche A/B-Splittests

Double-Opt-in

A/B-Splittests sind ein effektives Instrument zur Performancesteigerung im Online-Marketing. Ganz gleich, ob es um E-Mails oder Landing Pages geht.
Hier ein paar wertvolle Tipps, damit Sie Ihr Ziel nicht verfehlen:

1) Treffen Sie keine schwerwiegenden teuren Entscheidungen auf Basis eines kleinen nicht aussagefähigen Tests!

Ohne Signifikanz keine sinnvollen Testergebnisse. Vergrößern Sie die Grundgesamtheit oder den Testzeitraum. Ansonsten ignorieren Sie das Ergebnis besser!

 

2) Besser als jeder irreführende oder falsch durchgeführte/ausgewertete Test ist gar kein Test!

Konzentrieren Sie sich besser auf weniger Tests, die dafür jedoch aussagekräftig sind! Bei einem A/B-Splittest sollte der Unterschied der Klicks/Öffnungen schon mehr als das Doppelte der Quadratwurzel der Gesamtmenge betragen. Beispiel:

A bringt 50.000 Klicks
B bringt 40.000 Klicks
Summe = 90.000
Differenz= 10.000

Die doppelte Quadratwurzel der Summe beträgt 600.
Die doppelte Quadratwurzel der Differenz beträgt 200.
600 > 200

Bedeutet: Das Ergebnis ist signifikant, d.h. der Test ist aussagefähig – und A ist der Gewinner.

3) Machen Sie keine Tests, wenn Sie nur beweisen wollen, dass Sie im Recht sind!

Persönlicher Ego und Stolz haben im Online-Marketing nichts zu suchen.

 

4) Versenden Sie E-Mails bzw. schalten Sie Landing Pages zeitgleich – und nicht nacheinander!

Nur so lassen sich die Ergebnisse miteinander vergleichen, weil z.B. die Uhrzeit oder der Wochentag ebenfalls Einfluss auf die Performance einer Kampagne haben.

 

5) Kausale Wirkungszusammenhänge aus einem Test können Sie nur dann schließen, wenn Sie nur jeweils eine Veränderung vornehmen;

z.B. an der Betreffzeile einer E-Mail. Bei mehr als einer Veränderung können Sie im Nachhinein nicht mehr ermitteln, wie sich diese auf die gemessene Performance ausgewirkt haben. Zumal sich verschieden Änderungen auch untereinander beeinflussen können.

Ebenfalls interessant
Browserlink-Klickrate im Auge behalten
Browserlink-Klickrate im Auge behalten
Wie Artificial Intelligence ihren Conversion Funnel optimiert